Einladung zum Workshop „Landbewirtschaftung und Naturschutz auf Almen und Bergwiesen“

am Donnerstag den 08.07.2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr im SPES Schlierbach

Veranstalter: STUDIA Schlierbach und Institut für Agrar- und Forstökonomie BOKU Wien im Projekt LANA: https://www.studia-austria.com/lana/

Welche Besonderheiten haben Almen und Bergwiesen in der Region Eisenwurzen? Wie sollten sie gestaltet werden? Kann die Bewirtschaftung und der Naturschutz in Einklang gebracht werden?

Almflächen und Bergwiesen zeichnen sich durch eine vielfältige Bewirtschaftung und einzigartige Flora und Fauna aus. Ihr gesellschaftlicher Wert als Natur- und Kulturgut ist hoch. Im Projekt LANA erforschen wir die unterschiedlichen Erwartungen an die Almflächen und Bergwiesen in der Region Eisenwurzen. 

STUDIA Schlierbach und die BOKU Wien laden Sie ein, ihr Wissen und Ihre Erfahrungen einzubringen und die zukunftsfähigen Eigenschaften unserer Almen und Bergwiesen aufzuzeigen. Nehmen Sie teil mit Ihrer Expertise in Natur und Landwirtschaft, Haltung, Bewirtschaftung von Almen und Bergwiesen oder in Ihrer Verantwortung in der öffentlichen Verwaltung, in Tourismusverbänden … Besonders herzlich willkommen sind Interessierte aus der Bevölkerung.

Kontakt: Stefan Kirchweger
Anmeldung: wenn möglich erbeten bis 05.07.2021 office@studia-austria.com

Ökonomische und ökologische Auswirkungen einer Schlaggrößenveränderung in der Landwirtschaft

Stefan Kirchweger hat gemeinsam mit Kollegen der Universität für Bodenkultur, der Lund University, der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und der Universität Würzburg die Publikation zum Thema „Do improved pollination services outweigh farm-economic disadvantages of working in small-structured agricultural landscapes? – Development and application of a bio-economic model“ im Journal Ecological Economics veröffentlicht. Dabei wird mit Hilfe eines räumlich-expliziten Landschaftsmodells gezeigt, dass eine Schlagvergrößerung in der Landwirtschaft zu einem deutlichen Rückgang der Bestäubung durch Wildbienen und dadurch zu niedrigeren Erträgen auf bestäubungsabhängigen Kulturen führt. Dies wirkt sich negativ auf landwirtschaftliche Erlöse aus. Im Gegensatz dazu wurde gezeigt, dass durch die Bewirtschaftung größerer Schläge niedrigere Produktionskosten entstehen und diese Kostenreduktion höher ist als der Erlösrückgang. Daraus wird geschlussfolgert, dass es in Zukunft ökonomische Anreize und Innovation benötigt um kleine Agrarschlagstrukturen gewinnbringend bewirtschaften zu können.
Die gesamte Publikation finden Sie hier.

Festveranstaltung 50 Jahre STUDIA

STUDIA feierte am 4. Oktober 2019 sein 50-jähriges Bestehen. 1969 gründete Johann Millendorfer die Studiengruppe für internationale Analysen. Seither trugen viele Menschen zum Erfolg dieser Forschungseinrichtung bei: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Mitglieder im Vorstand und Verein, Geschäfts- und Forschungspartner, Sponsoren, Gemeinden und öffentliche Einrichtungen. An Standorten in Wien, Laxenburg und Schlierbach widmete sich STUDIA der Systemanalyse und unterstützt Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Programm (teilweise zum Nachhören) und Fotos finden sie hier:

  • Come together
  • Grußworte (Mag. Johannes BRANDL, Spes GmbH, Landtagsabgeordneter Dr. Christian DÖRFEL, Superintendent Dr. Gerold LEHNER)
  • Hans Millendorfer und seine Zeit (DI Heidrun FILZMOSER, Universitätsprofessor i.R. Dr. Gerhart BRUCKMANN)
  • Mitarbeiter der STUDIA und aktuelle Vorhaben (DI Hannah POLITOR, DI Dr. Stefan KIRCHWEGER)
  • „Aufbruch zum Leben – Warum die Kultur der Zusammenarbeit den Wohlstand bestimmt“, Impulsreferat (Erik HÄNDELER, Wirtschaftsjournalist, Deutschland) – zum Nachhören
  • Podiums- und Publikumsdiskussion (Fritz AMMER, Zeitbank 55+, Mag. Bettina LANCASTER, Bürgermeisterin und Bundesrätin, Bezirkshauptmann Dr. Dieter GOPPOLD, Mag. Doris STAUDINGER, Unternehmerin)
  • Schlussstatement und Ausblick (Dipl.-Math. Wolfgang BAASKE)

SPES Geschäftsführer Mag. Johannes Brandl
SPES Geschäftsführer Mag. Johannes Brandl

Superintendent Dr. Gerold Lehner
Superintendent Dr. Gerold Lehner

Hielt ein mitreißendes Impulsreferat: Erik Händeler
Hielt ein mitreißendes Impulsreferat: Erik Händeler

Erik Händeler präsentiert die LILA Zukunftsprinzipien
Erik Händeler präsentiert die LILA Zukunftsprinzipien

DI Heidrun Millendorfer berichtet über ihren Vater Dr. Johann Millendorfer
DI Heidrun Millendorfer berichtet über ihren Vater Dr. Johann Millendorfer

DI Peter Jungmeier (rechts) stellt STUDIA Mitarbeiter/innen vor: DI Hannah Politor, DI Dr. Stefan Kirchweger (Mitte). Links im Bild: freie Mitarbeiterin DI Eva Seebacher
DI Peter Jungmeier (rechts) stellt STUDIA Mitarbeiter/innen vor: DI Hannah Politor, DI Dr. Stefan Kirchweger (Mitte). Links im Bild: freie Mitarbeiterin DI Eva Seebacher

Blick ins Publikum
Blick ins Publikum

Dr. Johannes Pfaffenhuemer, Bezirkshauptmann Dr. Dieter Goppold, STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske, Landtagsabgeordneter Bgm. Dr. Christian Dörfel
Dr. Johannes Pfaffenhuemer, Bezirkshauptmann Dr. Dieter Goppold, STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske, Landtagsabgeordneter Bgm. Dr. Christian Dörfel

STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske, Gretl Millendorfer, Christiane Underberg
STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske, Gretl Millendorfer, Christiane Underberg

Michael Stüve und Gretl Millendorfer
Michael Stüve und Gretl Millendorfer

Im Gespräch: STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske und Prof. i.R. Dr. Gerhart Bruckmann
Im Gespräch: STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske und Prof. i.R. Dr. Gerhart Bruckmann

Gespräche am Buffet (im Bild: Maria Baaske, BSc., Ondrej und Paola Gelnar, v.l.n.r.)
Gespräche am Buffet (im Bild: Maria Baaske, BSc., Ondrej und Paola Gelnar, v.l.n.r.)

STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske erläutert das regionale Mobilitätsforschungsprojekt EBIM, rechts im Bild: DI Alois Aigner
STUDIA Obmann Dipl.-Math. Wolfgang Baaske erläutert das regionale Mobilitätsforschungsprojekt EBIM, rechts im Bild: DI Alois Aigner

DI Dr. Stefan Kirchweger und DI Otto Hofer (BMNT)
DI Dr. Stefan Kirchweger und DI Otto Hofer (BMNT)